Sammelhandschrift Diez. B. Sant. 66

Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Hof Karls des Großen, um 790
Ausstattung:
Graz 1973. Vollständige Faksimile-Ausgabe der 364 Seiten im Originalformat 235 x 155 mm. Sammelhandschrift mit einem Bücherverzeichnis, das wahrscheinlich der Hofbibliothek Karls des Großen entstammt, grammatischen Texten, darunter einem karolingischen Kommentar zur Verslehre des Servius, fünf Gedichten von Mitgliedern des Hofes (Angilbert, Karl der Große, Paulus Diaconus, Fiducia) u.a. Einband: Halbleder.

Kommentar:
B. Bischoff, München. 40 Seiten.
Auf Anfrage

Dieser Sammelcodex aus der Staatsbibliothek der Stiftung Preußischer Kulturbesitz ist ein einzigartiges Dokument aus der Zeit Karls des Großen. Sie wurde von verschiedenen Schülern der Hofschule geschrieben und gibt beeindruckende Einblicke in die Entwicklung an der Hofschule. Denn sie zeigt, was die Schüler beschäftigte, welche Schriften sie lasen und wie sie aufgrund ihrer Lektüre von den gelesenen Texten zu eigenen Schreibversuchen gelangten.

Wie stark Karl der Große selbst an der Bildung interessiert war, zeigt ein Gedicht des Fiducia, der bekennt, wegen seiner Fehler vom Kaiser selbst einen Rüffel erhalten zu haben. Der Reichtum an grammatischen Lehrtexten in diesem Codex zeigt das emsige, aber noch etwas unausgeglichene Bildungsstreben in der frühkarolingischen Zeit.