Der Codex Vaticanus B (3773)

Rom, Bibliotheca Apostolica Vaticana, 
Ausstattung:
Graz 1972. Farbige Faksimile-Ausgabe der altmexikanischen Bilderhandschrift aus dem Besitz der Biblioteca Apostolica Vaticana. 96 Seiten im Format 155 x 135 mm. Gesamtlänge 7,3 m, als Faltbuch ausgebunden. Halbleder-Kassette.
Kommentar: F. Anders, Wien. 48 Seiten Text, 9 Abbildungen, 1 Falttafel.
Auf Anfrage

Als einzige Handschrift der Codex-Borgia-Gruppe bewahrte der Codex Vaticanus 3773 das ursprüngliche Aussehen einer altmexikanischen Bilderhandschrift: ein beiderseits mit einer Stuckschrift versehener, bemalter, leporelloartig gefalteter Hirschlederstreifen, an dessen äußersten Seiten zur Verstärkung Holzdeckel geklebt worden waren.

Nach Anlage und Inhalt ist der Codex eine Sammelhandschrift hauptsächlich religös-augurischen Inhalts. Er ist ein Nachschlagebehelf eines Priesters oder Wahrsagers, um die verschiedenen Zeitperioden und ihre Variationen, vor allem das heilige Jahr von 260 Tagen (Tonalpohualli) und seine Abschnitte, nach ihrer mythologischen und religiösen Bedeutung und den in ihnen wirksamen Gottheiten und göttlichen Aspekten feststellen zu können.

Die Bücher der Codex-Borgia-Gruppe sind demnach vor allem Instrumente zur Festlegung der Tage und bestimmte Zeitabschnitte für vorzunehmende Handlungen und Riten.