Hamza-Nama

verschiedene Sammlungen, Mogul-Schule, vor 1579
Ausstattung:
Graz 1974ff. Vollständige farbige Faksimile-Ausgabe aller bekannten und greifbaren Blätter (ca. 140) aus den Beständen des Österreichischen Museums für Angewandte Kunst, Wien (61 Blatt), des Victoria and Albert Museum, London (27 Blatt), und anderer öffentlicher und privater Sammlungen (ca. 50 Blatt). Ausschließlich ganzseitige Miniaturen. Originalformat: 630 x 780 mm; Format der Reproduktionen 370 x 475 mm. 3 Leinenmappen.

Kommentar:
G. Egger, Wien, et al.

Lieferbar:
Vol. LII/1 (Österr. Museum für angewandte Kunst, Wien)
Vol. LII/2 (Victoria and Albert Museum, London)

Von jeder Mappe wurde eine eigene, auf 99 Exemplare limitierte und von 1–99 handnumerierte Sonderausgabe in bibliophiler Ausstattung hergestellt. Bei dieser Sonderausgabe liegt außerdem jedes einzelne Blatt in Passepartout.
Auf Anfrage

Der sogenannte „Hamza-Roman“ handelt von den legendären Heldentaten von Hamza, einem persischen Rebellenführer zur Zeit des Kalifen Harun al Rashid. Hamza vollbrachte wahre Wundertaten in so faszinierenden Ländern wie Sri Lanka, China und ganz Zentralasien. Die Geschichten über seine Heldentaten waren besonders in Indien höchst beliebt; sogar der Mogulkaiser Akbar zählte zu den begeisterten Lesern.
 

140 packende Großminiaturen

Das Beherrschende an den großformatigen Bildern ist die Farbe und dabei besonders eine Fülle von Rottönen in allen Schattierungen. Daneben fällt der Reichtum an Figuren auf, mit einer Vielfalt von Bewegungen, die den Ablauf der Handlung dramatisch steigern, ja zum Teil mit fast explosiver Vehemenz vortragen. Andere Bilder hingegen mit nur wenigen, stark bewegten, großen Figuren wirken wie monumentalisierte Ausschnitte voll einprägsamer Ausdruckskraft. Abgesehen von der Haupthandlung sind die Bilder erfüllt von faszinierenden Genreszenen, Architektur- und Landschaftsdarstellungen, Volksszenen, üppiger Vegetation und vom Prunk des höfischen Milieus der Mogul-Herrscher. Somit zeigt sich hier ein prachtvoller Spiegel Indiens zur Zeit der Moguln.